Am 06.11.2018 startete der Jahrgang 8 des Zeppelin-Gymnasiums von Lüdenscheid aus in Richtung Düsseldorf mit dem Ziel, den Landtag zu besuchen.

Einige Wochen im Voraus setzten sich die Schülerinnen und Schüler im Politikunterricht mit dem politischen Systems Deutschlands auseinander. 

Während zu Beginn der Unterrichtsreihe noch viele Fragen auftauchten, was denn der Landtag wäre, welche Länder dort vertreten wären usw., konnten die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag ihr nun erworbenes Wissen vor Ort in Beziehung setzen. 

Damit die Jugendlichen praktisch erfahren konnten wie Gesetze entstehen, wurde ihnen im Unterricht eine Diskussionsvorlage unterbreitet, bei der es um die Frage ging, ob das Wahlrecht schon mit der Geburt vergeben werden sollte anstatt erst ab dem achtzehnten Lebensjahr. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich in dem Zusammenhang mit der Bedeutung unserer immer älter werdenden Gesellschaft auseinandersetzen und die damit verbundenen Probleme und Fragen einer solchen Gesellschaft erfassen.

Im Unterricht bereiteten die Lernenden zu dieser Thematik eine kurze Rede vor, die sie dann in einer nachgestellten Sitzung im Landtag vor ihren MitschülerInnen halten durften. Hier konnten sie sich selbst in die Rolle der Politiker versetzen.

Einen hautnahen Bezug zur Politik erfuhren die heranwachsenden Wähler, als sie dem Abgeordneten Gordan Dudas begegneten und sich in einer Fragerunde ein Bild von der Arbeit eines Politikers machen konnten. 

Herr Dudas nahm sich geduldig die Zeit, alle Anliegen der Jugendlichen in Ruhe zu beantworten. Keine Frage war zu lapidar, so dass Politik plötzlich nicht mehr abstrakt und fremd erschien, sondern für die Schülerinnen und Schüler verständlich wurde. 

Im Allgemeinen fühlen sich Jugendliche von Politikern nicht verstanden und haben das Gefühl, dass Politik von oben herab geschieht und sie nichts ausrichten können. Mit diesem Wandertag erfuhren die Jugendlichen aber, dass wenn sie nicht wollen, dass man über sie bestimmt, dass sie sich ganz persönlich einmischen und engagieren müssen. Hierbei war das persönliche Anliegen Herrn Dudas an die Schüler: ?Seid kritisch, fragt nach!? 

Gleichzeitig konnten die Jugendlichen aber auch aus dem Gespräch erspüren, was Demokratie bedeutet: nämlich eine kritische Auseinandersetzung mit und ein Zulassen von unterschiedlichen Meinungen mit dem Ringen um den besten Kompromiss für alle auf der Grundlage unserer Gesetze und Verfassung.

Wir danken Herrn Dudas und seinem Team ganz herzlich, für die Möglichkeit, Politik so hautnah erleben zu dürfen.

Text und Foto: O. Wengst

 


Ähnliche Artikel